Test: Mehr Speicherplatz für iPhone und iPad

Warum hat Apple nur keinen Anschluss für einen USB-Stick oder eine Speicherkarte am iPhone vorgesehen?

Diese Frage haben sich schon viele Nutzer gestellt, vor allem, wenn sie mit größeren Dateien wie Videos hantieren. Eine Lösung sind kombinierte USB-Sticks mit Lightning-Anschluss oder auch Speicherkartenleser. Wir haben uns aus dem aktuellen Angebot ein paar Produkte ausgesucht und einem Test unterzogen.

Folgende Artikel wurden getestet


hier geht es zum Artikel auf macwelt.de

Test: Verbatim M-Disc: Daten für die Ewigkeit sichern und brennen

Nicht nur Fotografen fragen sich: Wie sichere ich meine Daten langfristig? Die Verbatim M-Disc im Kurzcheck.

In den Anfangstagen der CD-R hat man sich wenig Gedanken um die Haltbarkeit von Datenträger gemacht. Die Rohlinge waren erschwinglich und versprachen, ein ideales Archivierungsmedium zu sein. Die 640 MB Fassungsvermögen reichten sogar für so manches Projekt eines Mediengestalters, erst recht die späteren DVD-Rohlinge mit ihren 4,7 GB Kapazität. So wurden massenhaft Rohlinge in Agenturen und bei Fotografen gebrannt, in dem Glauben, die Daten seien sicher archiviert.

Weiter geht es auf macwelt.de

Test: Macbook Pro Zubehör für USB-C und Thunderbolt 3 – Teil 2

Kein Anschluss unter dieser Nummer – es sei denn, es handelt sich um USB-C- oder Thinderbolt-3-Peripherie. Damit aber einerseits ältere Geräte und andererseits hochmoderne 4K-Displays ohne Thunderbolt-Buchse auch auch an Macbook und Macbook Pro passen, braucht man den richtigen Umstecker. Im ersten ersten Teil unserer Serie hatten wir uns um Adapter und Kabel gekümmert, jetzt sind Docks und Kartenleser dran.

Weiter geht es auf macwelt.de

SD-Karten: Schnelle Speicher für Fotografen

SDHC, SDXC, UHS – viele Abkürzungen, aber als Fotograf möchte man eigentlich nur schnell und sicher seine Bilder unterbringen. Auf was es dabei ankommt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Zwar hat die Speicherkarte als Speichermedium den Film nahezu ersetzt, aber Hand aufs Herz: Über den Film haben wir uns früher wesentlich mehr Gedanken gemacht als heute beim Kauf einer Speicherkarte. Wer weiß schon, ob er sein im Supermarkt erstandenes Exemplar überhaupt mit in den Skiurlaub nehmen kann? In den technischen Daten steht nämlich – wie bei nahezu allen elektronischen Geräten – der Temperaturbereich für den Betrieb und die Lagerung.

Weiter geht es auf macwelt.de