Tuning: Mehr Power für den alten Mac Pro

Im Frühjahr kam der iMac Pro, im nächsten Jahr ein neuer Mac Pro und der Mac Mini ist an sich auch nicht übel. So aber holen Sie mehr aus Ihrem Mac Pro von 2013 heraus.

Fast immer, wenn man einen Rechner gekauft hat, wachsen die eigenen Ansprüche und die der Software an das Gerät. So nimmt die gefühlte Geschwindigkeit vom ersten Tag an ab, mit der Zeit immer schneller. Das ist auch bei einem Profirechner wie dem Mac Pro nicht anders . Als er Ende 2013 auf den Markt kam, war er ein Traum für viele Bild- und Videobearbeiter.

Auch wenn die eingebauten Grafikkarten im Jahr 2018 längst nicht mehr High-End sind, sind sie für die Arbeit mit den Programmen der Adobe Creative Cloud immer noch ausreichend. Der Grund liegt darin, das beispielsweise Photoshop und Lightroom hauptsächlich den Hauptprozessor und den Arbeitsspeicher beanspruchen. Die Grafikkarte trägt nicht viel zur Gesamtleistung bei.

Damit sind die Punkte, an denen man beim Tuning ansetzen kann schon mal klar: Prozessor, RAM und Datenspeicher. Anhand unseres Testrechners wollen wir die Möglichkeiten aufzeigen: Mac Pro mit 3,7 GHz Quad-Core Intel Xenon E5, 12 GB RAM und 256 GB SSD.

Weiter auf macwelt.de

Folgende Produkte werden in meinem Artikel besprochen und getestet



Test: Macbook Pro Zubehör für USB-C und Thunderbolt 3 – Teil 4

Energie für das Macbook Pro – USB-C und Thunderbolt

Ohne Strom kommt man nicht weit, das stellen auch Apple-Nutzer fest, die mit einer langen Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden verwöhnt sind. Da ist man mit dem Macbook Pro als Fotograf auf Reisen, sitzt in der Hütte auf den Bergen, bearbeitet seine Bilder und stellt fest, die versprochenen sieben Stunden hat der Akku dann doch nicht gehalten. Hier ist die neue Macbook-Generation wegen der USB-C-Anschlüsse eindeutig im Vorteil, denn mobile Akkus liefern bereitwillig Strom.

Folgende Artikel habe ich getestet:

Anker PowerCore+ 26800 PD und PowerCore Speed 20000PD
Kanex GoPower USB-C Portable Battery
Anker PowerPort+ 5
Artwizz PowerPlug USB-C 61W
Satechi Travel Charger
Moshi Symbus
Strommesser Satechi ST-TCPM Power Meter

zum Artikel auf macwelt.de

Test: Macbook Pro – RAIDs für USB-C und Thunderbolt 3

Macbook und Macbook Pro bieten nur eine respektive vier Buchsen des Formats USB-C. Neues Zubehör im Überblick.

Selbst wenn man auf Wunsch bei Apple immer größeren Speicher in seinem Rechner haben kann, haben externe Laufwerke nicht ausgedient. Ob für große Bilddatenbestände, Backups oder als alternative Bootlaufwerke. Die Aufgaben sind vielfältig.

In unserem vierten Teil mit USB-C- und Thunderbolt-3-Zubehör geht es diesmal um RAIDs für das Macbook Pro. Wir haben uns aus dem immer größer werdenden Angebot zu verschiedenen Kategorien exemplarisch ein paar Lösungen ausgesucht.

Folgende Produkte wurden getestet:

  • Raidsonic Icy Box IB-RD3662-C31
  • Akitio Thunder3 Quad Mini
  • Raidsonic Icy Box IB-RD2253-U31
  • StarTech S252BU313R
  • Lacie Bolt3
  • Lacie 2big Dock
  • G-Technology G-RAID

weiter geht es auf macwelt.de

Test: Macbook Pro Zubehör für USB-C und Thunderbolt 3 – Teil 3

Macbook Pro: Externe SSD-Festplatten für USB-C und Thunderbolt 3

Selbst wenn man auf Wunsch bei Apple immer größeren Speicher in seinem Rechner haben kann, haben externe Laufwerke nicht ausgedient. Ob für große Bilddatenbestände, Backups oder als alternative Bootlaufwerke. Die Aufgaben sind vielfältig.

In unserem dritten Teil mit USB-C- und Thunderbolt-3-Zubehör geht es diesmal um Datenspeicher. Wir haben uns aus dem immer größer werdenden Angebot, zu verschiedenen Kategorien exemplarisch ein paar Lösungen ausgesucht.

Produkte im Test:

Fantec ALU-25U31
Goobay SATA HDD Docking Station
LMP DataMobile USB-C
Freecom mSSD MAXX 512GB
Lexar Workflow Portable SSD 512GB
Sandisk Extreme 900 Portable SSD 960GB
Sonnet Technologies Fusion
WD My Passport SSD 512GB

Weiter geht es auf macwelt.de

Test: Macbook Pro Zubehör für USB-C und Thunderbolt 3 – Teil 2

Kein Anschluss unter dieser Nummer – es sei denn, es handelt sich um USB-C- oder Thinderbolt-3-Peripherie. Damit aber einerseits ältere Geräte und andererseits hochmoderne 4K-Displays ohne Thunderbolt-Buchse auch auch an Macbook und Macbook Pro passen, braucht man den richtigen Umstecker. Im ersten ersten Teil unserer Serie hatten wir uns um Adapter und Kabel gekümmert, jetzt sind Docks und Kartenleser dran.

Weiter geht es auf macwelt.de