Test: Mac Mini erweitern, Teil 3 – Anschluss gesucht – Das perfekte Kabelmanagement

Eine externe Festplatte für Arbeitsdaten, eine für Medien und eine für Backups. Dann noch Anschluss für iPhone und iPad, USB-Sticks, Drucker, und und und. Da kommt einiges zusammen.

Apple hat den neuen Mac Mini erstaunlich großzügig mit Schnittstellen bedacht. Vier Thunderbolt-3- und zwei USB-3.0-Anschlüsse sind schon nicht schlecht. Aber gerade für normale Festplatten – bei denen reicht ja wegen der relativ geringen Datenrate von maximal 400 MB/s USB 3.0 – sind die zwei Anschlüsse zu wenig. Müssen sich diese beiden Anschlüsse unter Umständen noch Tastatur, Drucker, Speicherkartenleser und Grafik-Tablet teilen. Nicht zu vergessen der Monitor, der unter Umständen auch noch USB für die Kalibrierung benötigt.

Inhalt

  • Hubs zur Verteilung
  • Anschlusskabel zu kurz? Was tun?
  • Speicherkartenleser

Folgende Produkte wurden getestet

  • Anker 7-Port-Hub A7513
  • Anker 4-Port-Hub A7507
  • CabelCreation USB Typ C Verlängerung Kabel
  • Raidsonic ICY BOX IB-CR401-C3
  • Kanex USB-C 3-Port Card Reader
  • Kingston Nucleum
  • Sandisk ImageMate PRO
  • Satechi USB-C UHS-II Card Reader

Weiter geht es zum Artikel auf macwelt.de

Test: Transcend StoreJet 600 – Elegante SSD für unterwegs – mit Einschränkungen

Seit es Flashspeicher nicht nur im klassischen Festplattenformat gibt, hält auch mehr und mehr Design Einzug bei den externen Speichermedien. Das StoreJet von Transcend gehört mit seinem 12 cm langen und 7 mm dünnen Aluminiumgehäuse zu dieser Gruppe.

Die elegante Form des StoreJet 600 gefällt direkt und die zum Macbook Pro in Space Grey passende Farbe tut ihr übriges für einen ersten positiven Eindruck. Am Lieferumfang spart Transcend zumindest nicht an Kabeln und Softwarebeigaben. Die mitgelieferten Kabel machen qualitativ einen guten Eindruck und sind üppige 40 cm lang. Neben einem USB-C auf USB-C Kabel, liegt auch ein USB-C auf USB-A Kabel bei. Somit kann man das StoreJet 600 auch an einem USB-3.0-Anschluss betreiben.

Weiter auf macwelt.de

Test: G-Technology G-Drive mobile SSD – Robuster Datenspeicher für Fotografen und Videofilmer

Schlagworte wie „robust“ und „schnell“ sprechen alle Profis an, die viel unterwegs sind und einen externen Datenspeicher benötigen. Genau das verspricht G-Technology mit seinem sehr kompakten SSD-Speicher.

Mit ihren Abmessungen von 94 x 50 x 14,5 mm geht das G-Drive durchaus noch als kompakt durch. Dass SSD-Speicher wegen fehlender rotierender Bauteile per se robuster sind, liegt auf der Hand. Einen anderen Grund liefert das Gehäuse, das größer ist, als es für die SSD sein müsste. Das G-Drive mobile SSD ist nämlich nach Klasse IP67 vor Wasser und Staub geschützt. Das bedeutet staubdicht und Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Zusätzlich gibt G-Technology eine Fallsicherheit aus drei Metern Höhe und eine Stoßsicherheitsklassifizierung von 500 kg an. Das klingt alles schon mal beruhigen, erst recht die fünf Jahre Garantie.

weit geht es auf macwelt.de

<iframe style="width:120px;height:240px;" marginwidth="0" marginheight="0" scrolling="no" frameborder="0" src="//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?ServiceVersion=20070822&OneJS=1&Operation=GetAdHtml&MarketPlace=DE&source=ss&ref=as_ss_li_til&ad_type=product_link&tracking_id=bergbold-21&language=de_DE&marketplace=amazon&region=DE&placement=B0765PBZNL&asins=B0765PBZNL&linkId=8b6027f3a31abdaa27041359c9284cef&show_border=true&link_opens_in_new_window=true"></iframe>

Test: Suunto 9 Baro – Der Dauerläufer unter den Sportuhren

Für Profis konzipiert, aber auch von Freizeitsportlern gut nutzbar: Die Sportuhr Suunto 9 stellt sich dem Test.

Die offizielle Aussage zur neuen Suunto 9  kann einen Freizeitsport durchaus einschüchtern: „Die Suunto 9 wurde für die Ansprüche von Profisportlern konzipiert und gebaut.“ Doch was bietet die neue Suunto 9 wirklich und kommen auch Freizeitsportler damit zurecht?

weiter auf macwelt.de

Test: House of Marley Chant Sport BT

Wer unterwegs und draußen Musik aus dem Lautsprecher benötigt, findet im Chant Sport BT eine gut klingende Lösung.

Als Outdoor-Lautsprecher hat der Chant Sport die praktische 360-Grad-Konstruktion. Dabei strahlen die zwei Vollbereichslautsprecher nach links und rechts, geschützt von einem Gitter. Der Bass wird durch zwei Passivradiatoren nach unten durch die Öffnungen im Boden verstärkt. Das Konstruktionsprinzip ist ungemein praktisch, kommen doch auf diese Weise mehrere Zuhörer in den Genuss der Musik. Perfekt für den Outdoor-Einsatz am Strand, im Garten oder am Pool.

weiter geht es auf macwelt.de