Test Nachtrag: JBL Charge 5 – der Party-Knochen

Bereits in der 5. Generation schickt JBL seinen beliebten Charge ins Rennen um den besten kompakten Bluetooth-Lautsprecher für die Gartenbeschallung.

Das Querformat ist praktisch, nach vorne strahlen ein ovaler Tief-Mitteltöner und ein Hochtöner, zu beiden Seiten unterstützen die Passivradiatoren den Bass.

Wichtig natürlich das staub- und wasserdichte Gehäuse (IP67), dass man ganz speziell an den zur Seite abstrahlenden Passivradiatoren erkennt, die sind nämlich auch aus Gummi.

weiter auf macwelt.de

Test: Logitech Combo Touch für iPad Pro

Nicht nur das Magic Trackpad macht das iPad Pro beinahe zum Macbook. Die Lösung von Logitech hat einige Vorteile.

Bei den Nutzer des iPad Pro sind Schutzhüllen mit Tastaturen sehr beliebt. Im Gegensatz zu Apples Magic Trackpad verzichtet Logitech bei seiner Combo Touch nicht auf einen Rund-Um Schutz für das kostbare iPad Pro. Aus zwei Teilen besteht das Combo Touch, einmal der Schutzhülle und der abnehmbaren Tastatur. Das ist sehr praktisch für alle, die nicht immer die Tastatur brauchen. Dank Magentkontakten ist die Tastatur nicht nur schnell montiert, sondern sie sitzt auch hervorragend.

weiter auf macwelt.de

Test: iPad Pro Stifte und Docks – Zubehör im Vergleich

Apples Zubehör für das iPad Pro ist gut, aber auch recht teuer. Wir haben Alternativen zum Apple Pencil von Ugreen und Zagg sowie drei Docks im Vergleich.

Der Apple Pencil hat sich zu einem Must-have für Kreative entwickelt. Ob Schreiben, Zeichnen oder Bildretusche, der Stift leistet wertvolle Arbeit. Sein großes Problem ist der Preis ( wenn es ihn nicht gerade im Angebot gibt) und hier möchten die Hersteller Ugreen und Zagg mit vergleichbaren Produkten ansetzen. 

Folgende Produkte habe ich im Test auf macwelt.de

Zagg Pro Stylus (hinten) Ugreen Smart Stylus Pen (vorne)
Targus DOCK419EU
Ugreen 5-in-1 USB-C Hub for iPad Pro
LMP USB-C Tablet Dock Pro

Test: Targus Cypress 15,6 Hero – Aus 26 PET-Flaschen wird ein Rucksack

Die Cypress-Linie ist die Antwort von Targus auf einen langweiligen Businesslook, gespickt mit ökologischem Anspruch. Genau hier passt der Hero-Rucksack wunderbar hinein. Moderner Look durch eine klare Formensprache, die absolut businesstauglich ist. Unterstrichen wird der moderne Look durch die graue Farbe mit schwarzem Akzent im Bodenbereich. Im Businessbereich zählen aber vor allem die inneren Werte und auch hier hat der Hero-Rucksack mit seinen Abmessungen von 50 cm x 30,5 cm x 13,5 cm einiges zu bieten.

weiter geht es auf Macwelt.de

Test: Bluetooth-Lautsprecher für Outdoor 2021

Mit dem Frühjahr kommen die wärmenden Sonnenstrahlen und das Verlangen, raus zu gehen. Ob in den Garten, auf den Balkon oder zum Picknick auf die Wiese. Ob beim Sonnenbaden oder Grillen mit Freunden, Musik steigert das Wohlbefinden.

Das macht aber nur Spaß mit den richtigen Lautsprechern. Kompakt müssen sie sein, damit man sie auch leicht tragen kann. Einen leistungsstarken Akku sollten sie haben, damit wir kein Stromkabel verlegen müssen. Und wenn sie jetzt auch nicht wasserscheu sind, dann muss man auch im Sommer keine Angst am Strand, Schwimmbad oder Badesee haben.

Die Auswahl passender Lautsprecher auf dem Markt ist groß. Für unseren Test haben wir uns brandaktuelle, aber auch bereits bewährte Modelle ins Testlabor beziehungsweise Garten geholt.

Weiter geht es auf Macwelt.de

Folgende Lautsprecher sind im Test:

  • Sonos Move
  • Sonos Roam
  • Teufel Boomster Go
  • Tribit Stormbox Pro

Test: Technics Ottava Musiksystem – Klangmöbel für ein modernes Zuhause

Wie gut schlägt sich die klassische Hifi-Marke Technics auf dem Feld der Streaming Audio-Player? Wir haben genaue hingesehen und gehört.

Von „Elegantes und zeitloses Design“ spricht Technics selbst über die Ottava-Serie und dem kann man beim Anblick nicht widersprechen. Wie im klassischen Hifi-Bau findet Aluminium großzügig seinen Einsatz und Taster zur Bedienung zeigen dem Nutzer es geht auch ohne App.

Technics bietet drei verschieden Produkte in seiner Ottava-Serie an, das Kompaktsystem SC-C70MK2 und die zwei Lautsprecher SC-C50 und SC-C30. Für unseren Test standen und das SC-C70MK2 und das SC-C30 zur Verfügung.

In die Ottova-Serie hat Technics alles reingepackt, was heutzutage wichtig in einem Streaming-Audio-System ist. Das fängt bei  Highres-Audio und Musik-Streaming-Dienste wie Spotify an und hört bei den Standards wie  Airplay 2 und Chromecast nicht auf.

weiter geht es auf macwelt.de

Test: Die besten Audiomonitore für Einsteiger (2021)

Wer beruflich (oder auch privat) viel mit Audio- oder Videoproduktion zu tun hat, weiß, wie wichtig die passenden Lautsprecher zum Abhören und Mischen des Tons sind. Solchen ist preislich nach oben kaum eine Grenze gesetzt, aber einige Hersteller bieten auch günstigere Modelle für Einsteiger an. Genau diese Modelle haben wir getestet.

Ein paar gute Lautsprecher sind das A&O beim Abmischen des Videotons. Da reichen weder die eingebauten Lautsprecher des Macs, noch die des Computermonitors.

Der Einstieg sind sogenannte Multimedia-Lautsprecher, die es schon ab wenige Euro gibt. Die Ansprüche an solchen Produkten mit einfacher Technik und Gehäuse aus Kunststoff, sollten nicht so hoch sein. Hat man aber ein Budget ab rund 100,- Euro verbessert sich die Qualität merklich.

Ab dieser Preisklasse bekommt man bei den sogenannten Abhörmonitoren Features wie eingebaute Verstärker, Anschluss über Stereo Klinke, Cinch oder symmetrische Klinke, Bluetooth, eine Zweiwege Bestückung mit getrennten Hochtönern und Tief/Mitteltönern. Einen digitalen USB-Eingang gibt es erst ab rund 300,- Euro. In unserem Artikel  „Mac Mini 2018 erweitern, Teil 6: Zubehör für Audio und Eingabe“ hatten wir das Teufel Concept C und EVE Audio SC203 vorgestellt.

Für diesem Artikel haben wir uns zwei Einsteiegerlösungen näher angeschaut. Von IK Multimedia die iLoud Micro Monitore für rund 260,- Euro und von PreSonus die Eris E3.5 BT für 124,- Euro.

weiter auf Macwelt.de

Test: Highres-Audio: Kopfhörerverstärker und Audiowandler mit USB-Anschluss

Damit die Musik in hoher Qualität auch auf dem Kopfhörer ankommt, benötigt man noch einen vernünftigen Audiowandler.

In unserem ersten Teil ging es um die  Anbieter von Highres-Audio-Dateien , im  zweiten Teil um Verstärker mit eingebautem USB-DAC und im  dritten Teil um Apps, die die Audiodateien abspielen können . In diesem vierten und abschließenden Teil geht es um kompakte USB-DACs für den mobilen Einsatz, die auch gleichzeitig Kopfhörerverstärker sind.

Wann man einen USB-DAC oder einen Kopfhörerverstärker braucht

Generell geht es darum, das digitale Audiosignal des iPadiPhone oder Macs in ein analoges Signal zu wandeln. Zum Beispiel um einem Verstärker oder Aktiv-Lautsprecher anschließen zu können. Das iPad Pro zum Beispiel besitzt ebenso wie das iPhone oder der Mac Mini keinen analogen Audio-Ausgang mehr.

Ein anderer Grund kann die Qualität des verbauten analogen Audio-Ausgang sein. Die Bauteile sind von einfacher Qualität, für hohe Ansprüche oder gar Highres-Audio sind sie nicht ausgelegt. So wird es hier wichtig, dass hochwertige Wandler verbaut sind, die mindestens 24 Bit bei 96 kHz verarbeiten können. Können sie das, werden sie in entsprechenden Apps wie Audirvana und Qobuz auf dem Mac auch als USB-DAC erkannt und direkt angesprochen. Genauso wie die Verstärker aus dem zweiten Teil unserer Serie .

weiter geht es auf Macwelt.de

Folgende Produkte findet Ihr im Test

Ugreen USB-C Kopfhörer Adapter 80154
Moshi USB-C Digitaler Audio Adapter 99MO084241
iBasso DC02
Audioquest Dragonfly Black
Ikko Zerda
Audioquest Dragonfly Red
beyerdynamics DT770 Pro
Audioquest DragonTail und Tower

Test: Targus Cypress 15,6 Tasche: Öko und trotzdem Businessbegleiter

Die klassische Notebooktasche sieht langweilig aus und ist ein Wegwerfartikel. Was für viele Notebooktaschen gelten mag, möchte die Cypress-Tasche nicht sein.  Auch wenn die Formensprache an den klassischen Aktentaschen-Look erinnert, so ist die Cypress doch etwas anders . Das erste was auffällt, ist die Farbe. Modernes Grau mit schwarzen Akzenten gibt der Cypress etwas Pfiff und kaschiert auch die doch stattlichen Abmessungen von 42 cm x 4,5 cm x 35 cm. Damit passt nicht nur ein großes Macbook Pro hinein, sondern auch noch ein schmaler Ordner. Doch dazu später mehr.

Weiter auf Macwelt.de