Video: Mindshiftgear Rotation 22l – Mein erster Eindruck – Outboxing

Zugriff auf die Kamera, ohne den Rucksack abzunehmen – das ist DAS Merkmal der Rotation 180 Serie von Mindshiftgear. Jetzt gibt es die Serie in einer Neuauflage und ich habe die Gelegenheit den kleinsten Rucksack mit 22 Liter zu testen.

Hier mein erster Eindruck beim Outboxing, weitere Eindrücke aus der Praxis werden folgen.

Folgendes Equipment kommt in meinem Video vor:

  • Leica Q2
  • Fujifilm X-T3
  • Fotorucksack Mindshiftgear Rotation180 22l
  • Kameragurt Pack & Smooch Wiltshire https://www.pack-smooch.com/de/access…​

Musik von Frametraxx

Video: Leica Q2 Monochrom – Mein erster Eindruck beim Fotografieren und Druck

Ich liebe die Leica Q2 wegen ihrer Handlichkeit, dem tollen Objektiv und der traumhaften Bildqualität. Ein paar Wochen hatte ich die Gelegenheit die Monochrom-Version auszuprobieren. In diesem Video möchte ich Euch meine ersten Eindrücke und einen Überblick über die Leica Q2 Monochrom liefern. Ebenso konnte ich auch die ersten Fine Art Prints machen und bin begeistert von der fantastischen Qualität.

Wer die Leica Q2 Monochrom oder auch die normale Leica Q2 mal selber ausprobieren möchte, kann das bei der Leica Akademie in Wetzlar tun. Nicht nur im extra Leica Q2 Seminar, sondern auch in meinem Seminar „Achtung Druck“, in dem ich alles vom Fotografieren bis zum Bild an der Wand Euch zeige. Und vor allem Ihr auch selber ausprobieren könnt.

Mehr Infos zu meinem Workshop und denen meiner Kollegen unter https://store.leica-camera.com/de/de/akademie/home

Folgendes Equipment kommt in meinem Video vor:

Video: BenQ SW321C / SW271C für Bildbearbeitung und Fine Art Druck Kalibrieren

Hardware kalibrierbare Monitore sind perfekt für die Bildbearbeitung und den Fine Art Druck. Wie das im Falle eines BenQ SW321C Monitors funktioniert, zeige ich Euch in meinem Video. Zu diesem Video gibt es noch einen passenden Test des BenQ SW321C in der Zeitschrift Fotoforum Ausgabe 02/2022.

Wer mehr zu diesem oder einem anderen Monitor wissen möchte, für den ist vielleicht mein Seminar ACHTUNG DRUCK bei der Leica Akademie interessant. An zwei Tagen geht es in einem praktischen Seminar rund um das Thema Drucken. Mehr Informationen auf der Homepage der Leica Akademie. https://store.leica-camera.com/de/de/akademie/home

Test: Test: Zubehör für Videokonferenz und Live-Stream – Teil 3 LED-Ringleuchten

Ein Ring, sie zu finden und an die Helligkeit zu binden: Ringleuchten haben einige Vorzüge. Empfehlenswerte Modelle im Vergleich.

Einen kleinen Hype gibt es um die sogenannten Ringlichter. Hier sind die LEDs nicht auf einer rechteckigen Fläche verteilt, sondern auf einem Ring. So ein Ring hat mehrere Vorteile, die aktive Fläche vergrößert sich und man kann eine schöne schattenfreie Ausleuchtung erreichen. Daher kennen Fotografen Ringlichter beziehungsweise Diffusoren in Ringform in der Makrofotografie. Aber auch Porträtfotografen ist dieses Konstruktionsprinzip zum Beispiel als Beauty Dish bekannt.

weiter auf Macwelt.de

Folgende Produkte sind im Test

VJIM VL64
Jinbei LR-480C
Elgato Ring Light

Test: Test: Zubehör für Videokonferenz und Live-Stream – Teil 2 LED-Flächenleuchten

Lieber gar kein Bild als ein schlechtes: Mit dem richtigen Zubehör müssen Sie aber nicht im Dunkeln sitzen.

Das Gegenüber sitzt im Dunkeln und ist nicht zu erkennen – nur Pixelblöcke im grauen Einerlei. Licht ist extrem wichtig, daher ist es kein Wunder, das es so viele Tutorials zu Licht und eine fast unüberschaubare Auswahl an Lampen dazu gibt. Doch wie sieht die ideale Lampe aus, was sollte sie können?

Während man zu früheren Zeiten noch Halogen und Tageslichtbirnen kannte, hat sich heutzutage die LED durchgesetzt. Sie bietet viele Vorteile, wie zum Beispiel geringe Abwärme, hohe Lichtausbeute, Akkubetrieb und Einstellung der Farbtemperatur. Gerade das Einstellen der Farbtemperatur ist wichtig. Entweder, um gezielt mit warmem oder kaltem Licht eine Lichtstimmung zu zaubern oder um die Beleuchtung auf den Weißabgleich der Kamera einzustellen.

weiter auf Macwelt.de

Folgende Produkte sind im Test

Ulanzi R70-RGB
Elgato Key Light Air
Jinbei EFP-50 BiColor

Test: Zubehör für Videokonferenz und Live-Stream – Teil 1 Ton

Kaum jemand kommt heute noch ohne eine Videokonferenz aus, Fernunterricht, Homeoffice oder Telemedizin. Damit die Kommunikation gut funktioniert, braucht es das richtige Zubehör.

Morgens aufstehen und in die Kamera lächeln, ein Ritual, an das wir uns gewöhnt haben. Lehrer starten Livestreams auf Youtube und Schüler tauschen sich auf Twitch über Motorradtouren und Spielsessions aus. Das Leben spielt sich heute mehr denn je in Netz ab. Das Homeoffice wird technisch aufgerüstet und hoffentlich hält das die Internetleitung aus. Letzteres entscheidet dann unter anderem darüber, ob man noch dabei ist oder ausgeschlossen.

Dabei gerne vergessen: Kamera, Ton und Licht. Ein Videostream kann nur so gut sein wie die Qualität, die der Codec für die Komprimierung und Übertragung zur Verfügung hat. Ist es also zu dunkel oder der Ton zu schlecht, hat die Streaming-Software Schwerstarbeit zu leisten und meist kommen nur Blockmuster beim Gegenüber an.

Vier Teile auf macwelt.de

  1. Der gute Ton: Was bei Mikrofon und Kopfhörer zu beachten ist
  2. Ins rechte Licht gerückt: LED-Flächenleuchten (ab 10.3.) 
  3. Ringleuchten: Der neue Trend (ab 11.3.) 
  4. Stativ und Hintergrund machen Bild gesund (ab 12.3.)

Im ersten Teil Der gute Ton: Was bei Mikrofon und Kopfhörer zu beachten ist werden folgende Produkte besprochen.

Video: Finissage – Ausstellung MOMENTS coast to coast 2020 bei Tomco

Corona bedingt musste die Finissage meiner Ausstellung virtuell stattfinden. Wir haben uns entschieden mit Interviews ein paar der Geschichten hinter den Bildern zu erzählen. Geschichten, die auf Reisen durch Nordamerika entstanden sind. Zuletzt auf einer Motorradtour von Los Angeles nach Seattle und dann weiter bis Vancouver Island. In der Ausstellung waren Bilder u.a. aus den Staaten Nova Scotia, British Columbia, Alberta, Washington State, Oregon und California zu sehen. Speziell die Bilder und Geschichten zu meiner letzten Motorradtour 2018, die die erste Etappe einer großen Tour war, gibt es auch im Vortrag bei der Leica Akademie zu sehen bzw. zu hören. https://youtu.be/C4P2ZorlkxU

Ich Danke dem Team von Tomco, Tecco und Halbe Rahmen bei der Unterstützung der Ausstellung sowie Mindshift Gear und Eagle Rider bei der Unterstützung der Motorradtour.

Video: Rückfahrkamera für ein Sony XAV-AX3005 – Einbau in einen Smart 451 ED

Nach dem Einbau des Doppel-Din Autoradio Sony XAV-AX3005 in einen Smart 451 ED folgt jetzt der zweite Teil mit dem Einbau einer Rückfahrkamera. Der Einbau ist etwas aufwändiger als der Austausch des Autoradios, sollte aber von handwerklich begabten Schraubern zu schaffen sein.

Dieses Video soll Euch einen Einblick geben, wie man:

  • die Rückfahrkamera verbaut
  • am Sony XAV-AX3005 anschließt
  • und die Kabel verlegt

An Teilen benötigt man:

  • Werkzeug Torx T20
  • Sony XAV-AX3005
  • Newbee Rückfahrkamera für Smart 451

HOW TO Video: Einbau von Laufwerken in Thunderbolt 3 Gehäuse

Fotografen und Videofilmer benötigen schnellen Speicher. Hier kommen Laufwerksgehäuse mit Thunderbolt 3 ins Spiel. Festplatten sind hier meist zu langsam, daher liegen in meinem Fokus SSD mit SATA und NVMe. In meinem Artikel auf Macwelt.de teste ich eine Auswahl an spannenden Produkten und vergleiche diese mit den schnellsten USB-C Laufwerken.

In diese Video beschreibe ich den Einbau der Laufwerke in die Gehäuse:

  • Terramaster TD2
  • OWC Mercury Elite Pro Dual Dock
  • OWC Express 4M2
  • Raidsonic ICY BOX IB-2811M-TB3
  • LMP Datamobile Ultra SSD

Als Laufwerke kommen im Test zum Einsatz:

  • Kingston KC2500
  • OWC Mercury Extreme Pro 6G
  • Seagate IronWolf
  • Toshiba SL200
  • WD blue SN550

Test: 38-Zoll-Monitor Viewsonic VP3881

Gerade beim Videoschnitt kann der Bildschirm nicht breit genug sein, da kommt der Viewsonic VP3881 mit seinen 38 Zoll gerade recht.

Alleine schon die Verpackung ist beeindruckend und damit der VP3881 mit seiner Anzeigefläche von rund 88 × 37 cm auf dem Schreibtisch Platz hat, sollte man aufräumen. Der Monitor richtet sich an Fotografen und Videofilmer und ist daher Hardware-kalibrierbar. Einzig benötigt man hierfür ein Kalibriergerät von X-Rite, entweder das i1 Display Pro oder das i1 Pro 2.

Das IPS Curved-Display löst 3840 × 1600 Bildpunkte auf, unterstützt HDR10 und 10-Bit Farben. Es werden sRGB, EBU, SMPTE-C und REC.709 abgedeckt. Fotografen werden etwas enttäuscht sein, das Adobe RGB nur zu 75 % und DCI-P3 nur zu 79 % abgedeckt wird. Der Monitor wird vorkalibriert ausgeliefert, Messprotokolle liegen bei.

weiter geht es auf Macwelt.de